Der Lifesciencekonzern Lonza bestätigt seine Ziele für das Jahresergebnis 2015: Die Basler rechnen unverändert mit einem Wachstum des «Kern-EBIT» von rund 5 Prozent gegenüber 2014 bei einem nicht näher quantifizierten Umsatzwachstum. Der Kern-RONOA soll bei über 15 Prozent liegen und die Investitionen würden sich wie angekündigt in diesem Jahr auf weniger als 300 Millionen Franken belaufen.

Das Geschäftsergebnis im dritten Quartal 2015 habe eine «anhaltend positive Dynamik» gesehen und zu einem «insgesamt gesunden» Unternehmensergebnis geführt, teilte das Unternehmen anlässlich des Business Update Q3 2015 mit. «Die finanzielle Situation von Lonza bleibt robust, während wir weiter an Stabilität gewinnen», lässt sich Konzernchef Richard Ridinger in der Mitteilung zitieren.

Starker Dollar vorteilhaft

Der Wechselkurseinfluss sei im dritten Quartal insgesamt gut ausbalanciert worden, so Lonza weiter. Der starke Dollar wirke sich vorteilhaft für das Segment Pharma&Biotech (LPB) aus, während der schwache Euro das Segment Specialty Ingredients (LSI) beeinflusst habe.

Im Marktsegment Specialty Ingredients verzeichnete der Mitteilung zufolge Wood Protection in allen wichtigen Produktlinien eine gute Nachfrage. Die Ergebnisse von des Water Treatment Geschäfts hätten im dritten Quartal über dem Vorjahr gelegen, heisst es. Die Anwendungen für kommunale und industrielle Wasseraufbereitung habe ferner in den Vereinigten Staaten und Südafrika ein starkes Umsatzwachstum verzeichnet.

Gute Auslastung

Das Resultat des Marktsegments Pharma&Biotech sei «gut» ausgefallen, angeführt von der kommerziellen Herstellung von Säugetierzellen und Emerging Technologies. Die Kapazitätsauslastung aller Anlagen sei «gut».

Anzeige

Die Neugestaltung seiner Anlage für die mikrobielle Fermentation in Visp in eine Mehrzweck-Anlage schreite planmässig voran und stosse im Markt für mikrobielle Biologics auf Interesse, heisst es weiter.

(awp/dbe/chb)