Der Bauzulieferer Looser hat im vergangenen Geschäftsjahr den Gewinn um 15,2 Prozent auf 27,7 Millionen Franken gesteigert. Grund für den markant höheren Gewinn sind der Verkauf einer Liegenschaft und eines Geschäftsbereichs.

Insgesamt hätten diese Effekte 8 Millionen Franken zum Gewinn beigetragen, teilt Looser mit. Das operative Ergebnis auf Stufe Ebitda erhöhte sich leicht auf 61,9 Millionen Franken, nach 61,7 Millionen Franken im Vorjahr.

Wie die Looser Holding bereits Mitte Januar mitgeteilt hatte, hat das Unternehmen 2011 mit 455,3 Millionen Franken 5,3 Prozent weniger Umsatz erwirtschaftet. Bereinigt um Währungs,- Akquisitions- und Devestitionseffekte sei der Umsatz indes um 1,6 Prozent gestiegen, hält Looser fest.

Der Ausblick bleibe verhalten optimistisch. Die Looser Gruppe stelle sich weiterhin auf eingetrübte Konjunkturaussichten ein und rechne sowohl bei der Währungssituation als auch im Hinblick auf die Schuldenkrise noch nicht mit einer markanten Verbesserung, heisst es im Communiqué.

(tno/vst/sda)