Der weltgrösste Kosmetikhersteller L'Oreal hat im dritten Quartal mehr umgesetzt als erwartet. Die Erlöse legten zwischen Juli und September um zwölf Prozent auf 5,52 Milliarden Euro zu, wie der Konzern am Dienstag nach Börsenschluss mitteilte. Dazu verhalfen auch Zukäufe. Analysten hatten mehrheitlich mit weniger gerechnet.

Die grössten Zuwächse verzeichnete L'Oreal in der Luxuskosmetik (Lancome, Kiehls's, Giorgio Armani), obwohl hier sich die Nachfrage aus Asien etwas abgeschwächt habe, wie es hiess.

Ein solides Quartal wiesen die Verbrauchermarken auf, zu denen neben L'Oreal auch Garnier oder Maybelline gehören. Seine Prognose für das Gesamtjahr bestätigte der Konzern. Demnach sollen sich Umsatz und Profitablilität im Vergleich zum Vorjahr verbessern.

Nestlé hält einen Anteil am französischen Kosmetikkonzern von rund 30 Prozent.

(rcv/awp)