Die Lufthansa bietet den Hinterbliebenen von Opfern des Absturzes der Germanwings-Maschine vom Dienstag eine Überbrückungshilfe von bis zu 50'000 Euro an. Das Geld wird den Hinterbliebenen unabhängig von möglichen weitergehenden Ansprüchen als Ersthilfe angeboten.

Eine Germanwings-Sprecherin bestätigte am Freitagabend einen entsprechenden Bericht des Berliner «Tagesspiegel». Diese Überbrückungshilfe müsse nicht zurückgezahlt werden.

Summe könnte deutlich grösser werden

Nach Einschätzung von Luftfahrtexperten könnten auf den Lufthansa-Konzern deutlich höhere Entschädigungsansprüche zukommen. Der «Tagesspiegel» zitierte Experten, die die Entschädigungen auf zwischen mehreren zehntausend und mehreren hunderttausend Euro pro ums Leben gekommenen Passagier schätzen.

(sda/dbe)