Die Lufthansa gründet einem grossen Teil der von ihrem Bodenpersonal erbrachten Dienstleistungen in eigenständige Gesellschaften aus. Der Konzern bestätigte am Dienstag entsprechende Informationen der Gewerkschaft Verdi. Es geht um die Standorte Berlin, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Hannover und Bremen. Nicht betroffen sind die Drehkreuze Frankfurt und München, die Lufthansa auch künftig mit konzerneigenem Bodenpersonal bedient.

Die bislang von rund 1300 Mitarbeitern erbrachten Leistungen rund um die Abfertigung von Passagieren und Maschinen sollen im Wettbewerb mit kostengünstigeren Privatanbietern ausgeschrieben werden, bestätigte Lufthansa. Nach diesem Muster seien bereits bei der Catering-Sparte LSG die Beschäftigten massiv unter Druck gesetzt worden, kritisiert Verdi. In der Folge seien dort Arbeitsbedingungen massiv verschlechtert und Einkommen abgesenkt worden.

(reuters/me/sim)