Lufthansa (Aktienkurs Lufthansa) hat bei Airbus 25 A320neo und fünf A321neo geordert. Das teilte der Konzern in Frankfurt mit. Im März hatte sich der Aufsichtsrat bereits für diese Bestellung ausgesprochen.

Die Flugzeuge würden mit PW1100G-Turbofan-Triebwerken der neuen Generation von Pratt & Whitney ausgerüstet. Mit dieser Bestellung habe Lufthansa als grösster Airline-Kunde von Airbus nun insgesamt 443 Airbus-Flugzeuge in Auftrag gegeben. Angaben zum Kaufpreis wurden nicht gemacht.

Airbus will derweil Satair, einen dänischen Anbieter von Flugzeugteilen und -dienstleistungen, übernehmen. Insgesamt soll Airbus rund 350 Millionen Euro bezahlen, wie der Konzern mitteilte.

Spezialist für Verschleissteile und Komponenten

Airbus unterzeichnete mit dem Verwaltungsrat von Satair eine Vereinbarung über ein freiwilliges Übernahmeangebot. Die Transaktion werde aus dem Barbestand des Mutterkonzerns EADS (Aktienkurs EADS) finanziert, wie es weiter hiess.

Erst am Vortag hatte Airbus die Übernahme des US-Luftfahrt-Dienstleisters Metron Aviation angekündigt. Der Flugzeugbauer hatte bereits seit längerem angekündigt, sein Dienstleistungsangebot durch Zukäufe auszubauen.

Anzeige

Satair mit weltweit 360 Mitarbeitern hat sich auf Verschleissteile und Komponenten spezialisiert. Eine Übernahme von Satair unterstütze die Strategie von EADS, ein ausgewogeneres Verhältnis zwischen Plattformen und Dienstleistungen zu erreichen und werde das Wachstum des Materialmanagements bei Airbus vorantreiben.

(tnor/rcv/awp/sda)