Die Lufthansa greift Griechenland bei der Privatisierung ihrer Flughäfen unter die Arme. Lufthansa Consulting, die Beratungstochter von Europas grösster Fluggesellschaft, soll die griechische Regierung bei der Entwicklung sogenannter Private-Public-Partnership-Modelle (PPP) für 37 Regionalflughäfen wie Thessaloniki und Korfu beraten, wie das Unternehmen  in Köln mitteilte. Finanzielle Details wurden nicht genannt.

Die Griechen müssen sich wegen der Staatsschuldenkrise von Unternehmensbeteiligungen und Infrastruktureinrichtungen trennen, um zu Geld zu kommen. In einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft (ÖPP) - auch Public Private Partnership (PPP) genannt - überträgt der Staat einen Teil seiner Aufgaben an Privatfirmen. Beide Seiten erhoffen sich von der Zusammenarbeit Vorteile.

So werden Flughäfen vielfach im Zuge von Konzessionsverträgen privatisiert. Diese Regelwerke sehen üblicherweise vor, dass ein Unternehmen einen Flughafen oder Terminal für mehrere Jahrzehnte betreibt. Danach fällt die Einrichtung wieder an den Staat zurück.

(rcv/vst/awp)