Bei der Lufthansa gibt es zum Ende der Ferienzeit einen Streik des Kabinenpersonals. «Wir sind ab heute im Arbeitskampf mit der Lufthansa», teilte UFO-Gewerkschaftschef Nicoley Baublies in Frankfurt mit. Genaue Streiktermine nannte er noch nicht. Das will sich die Gewerkschaft offenhalten.

Ein Streik dürfte den Flugverkehr massiv behindern. Die Mitglieder haben bereits vor Wochen in einer Abstimmung eindeutig für einen möglichen Arbeitskampf votiert. Eine erneute Abstimmung ist daher nicht notwendig.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Der Lufthansa-Sprecher sagte, in den jüngsten Gesprächen habe es in einigen Punkten Annäherungen gegeben, die aber nicht ausgereicht hätten, um noch zu einer Einigung zu kommen.

Lohnerhöhung und Beibehaltung der Tarifstufen

Die Flugbegleiter hatten eine Lohnerhöhung von fünf Prozent verlangt. Sie wollten zudem die Verlagerung von Arbeitsplätzen in die angestrebte Direktflugtochter mit damit verbundenen Einkommenseinbussen verhindern und das bisherige Tarifstufensystem weitgehend beibehalten.

Dieses System mit fortwährenden Hochstufungen nach dem Senioritätsprinzip will Lufthansa nicht mehr akzeptieren. Europas grösste Fluggesellschaft und Mutter der Schweizer Swiss sieht sich wegen des starken Wettbewerbs und anstehender Milliarden-Investitionen zu drastischen Sparmassnahmen gezwungen.

(aho/laf/sda)