1. Home
  2. Unternehmen
  3. Lufthansa und Austrian streichen Libyen-Flüge

Flugplan
Lufthansa und Austrian streichen Libyen-Flüge

Mutter und Tochter: Aktuell keine Flüge nach Tripolis.   Keystone

Die beiden Fluggesellschaften setzen wegen Sicherheitsbedenken Flüge in die Hauptstadt Tripolis aus. Die Lage solle laufend neu beurteilt werden.

Veröffentlicht am 07.04.2014

Die Austrian Airlines und ihr Mutterkonzern Lufthansa setzen ihre Flüge in die libysche Hauptstadt Tripolis wegen Sicherheitsbedenken vorläufig aus. Dies bestätigte ein Austrian-Sprecher am Montagabend der APA. Vor etwa zwei Wochen war ein Sprengsatz auf der Piste des internationalen Flughafens von Tripoli explodiert.

«Wir bewerten fortlaufend die Faktenlage, aber zur Zeit kann keine abschliessende Entscheidung erfolgen», so der Sprecher. Aufgrund von Sicherheitsvorfällen am Flughafen Tripolis seit dem 21. März 2014, in dessen Folge der Flughafen temporär geschlossen worden war, biete Austrian Airlines derzeit keine Flüge von und nach Tripolis an.

Man stehe in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden und werde nach Vorliegen abschliessender Untersuchungsergebnisse eine neue Bewertung vornehmen. «Wir bedauern die dadurch entstehenden Unannehmlichkeiten», so der Sprecher.

(awp/vst)

Anzeige