Der Anlass hat bereits Tradition: Zugunsten der Glide Foundation in San Francisco lässt sich Starinvestor und Milliardär Warren Buffett versteigern – zumindest für die Dauer eines Mittagesessens. Begonnen hatte die Ebay-Auktion bei 25'000 Dollar – aktuell steht sie bei über 760'000 Dollar.

In den vergangenen 13 Jahren hat diese Lunch-Auktion satte 14 Millionen Dollar in die Kasse der Stiftung gespült – alleine 2012 waren es deren 3,46 Millionen Dollar. Damals hatte sich laut Bericht der Nachrichtenagentur «Bloomberg» der Betrag in der letzten Auktionsminute fast verdreifacht.

Vier Millionen Dollar prognostiziert

«Der Betrag wird weiter steigen, einfach weil die Zahl der noch verfügbaren Mittagessen mit Buffett jedes Jahr geringer wird», so der lapidare Kommentar von Mohnish Pabrai, der 2007 mit demjenigen Mann am Tisch sass, der dafür bekannt ist, unbeliebte Aktien aufzukaufen. Pabrai kostete das Essen damals gut 650'000 Dollar – er rechnet für dieses Jahr gar mit einem Betrag von über vier Millionen Dollar.

Bei dem Termin geht es um mehr als nur Investment-Tipps: So hatte Buffett einst Ted Weschler als Portfolio-Manager eingestellt, der für zwei Mittagessen in den Jahren 2010 und 2011 über fünf Millionen Dollar hingeblättert hatte.

Buffett beliebter als Cook

Bereits jetzt ist der Termin mit Buffett beliebter als der Kaffee mit Apple-Chef Tim Cook, der einem anonymen Bieter erst kürzlich 610'000 Dollar wert war

Noch bis am Freitag, 22.30 Uhr New Yorker Zeit, läuft die Auktion. Und für jene, die sich jetzt noch vom Preis abschrecken lassen, sei dieser relativiert: Das Mittagessen gilt für acht Personen…

(vst)