Die Volkswagen-Tochter (VW) Audi hat im April den US-Absatz deutlich gesteigert. Die Verkäufe seien um 15 Prozent auf 11'521 Fahrzeuge geklettert, teilte das Unternehmen mit. Von den teureren Modellen wie A8 und Q7 setzten die Ingolstädter sogar 52 Prozent mehr ab als im April 2011.

Audi liefert fast die Hälfte des operativen Gewinns der Wolfsburger Mutter und wird für VW damit stetig wichtiger. Auch beim Absatz fuhr Audi einen Rekord ein. Angesichts der guten Zahlen dürfte der Blick auf die Zahlen von BMW spannend sein: Der Branchenprimus im Oberklassesegment legt seine Quartalsbilanz am Donnerstag vor.

(chb/sda)