Die Filiale von Bucherer in Luzern macht an einem guten Tag bis zu 1 Million Franken Umsatz. Doch von den im umsatzstarken Dezember verkauften Uhren wird wohl nicht einmal die Hälfte unter einem Christbaum landen, wie Bucherers Marketingchef gegenüber Bloomberg sagte.

Dementsprechend richtet das Unternehmen sein Jahr aus: Wichtige Fixpunkte für den Verkauf von Luxusuhren sind neben Weihnachten das chinesische Neujahr im Februar, der thailändische Jahreswechsel im April und der chinesische Nationalfeiertag am 1. Oktober.

Momentan ist der Dezember noch der wichtigste Monat für Uhrenverkäufe. Schon innerhalb von sieben Jahren könnte das chinesische Neujahr allerdings für den Handel wichtiger werden als Weihnachten, zitiert Bloomberg Hublot-Chef Jean-Claude Biver.

Entsprechend dem Gewicht der fernöstlichen Kundschaft richten sich die Uhrenverkäuferin Luzern nach den zahlungskräftigen Chinesen: Das Dekorationskonzept für den Wechsel ins Jahr der Schlange stand bei Bucherer bereits lang vor Beginn der Weihnachtssaison.

Angstellte sprechen Mandarin

China und Hongkong sind für Schweizer Uhren der grösste Markt. Für Chinesen auf Reisen in Europa gehört ein Stopp in Luzern praktisch zum Pflichtprogramm.

In den ersten drei Quartalen 2012 übernachteten über 200'000 Chinesen in Luzern. Die Zahl hat sich seit 2007 verdoppelt. Entsprechend sind die Geschäfte nicht nur von der Dekoration her gerüstet: Bei Bucherer sprechen von 200 Angestellten 30 Mandarin.

(jev/tno/aho)

Sehen Sie hier die wertvollsten Uhrenmarken der Schweiz:


 

 

Anzeige