Die ungebrochene Nachfrage nach prestigeträchtigen Swiss-made-Uhren verändert die Einkaufsmeilen einiger Schweizer Innenstädte: In Zürich und Luzern entstehen reihenweise neue Uhrenfachgeschäfte.

«Der Schweizer Markt für Uhren ist in den letzten drei Jahren kolossal gewachsen, ich schätze ihn heute auf 2 bis 2,5 Milliarden Franken Umsatz im Jahr», sagt Jérôme Lambert, Chef von Jaeger-LeCoultre, der «NZZ am Sonntag».

«Man hat den Schweizer Markt bisher unterschätzt, weil es keine offiziellen Zahlen gibt, sondern wir uns in der Branche vor allem mit Exportzahlen beschäftigen», erklärt Lamber weitert. «Für unsere Marke ist die Schweiz innerhalb von Europa zum wichtigsten Markt avanciert.»

An der Bahnhofstrasse 32 in Zürich eröffnet Jaeger-LeColutre im Oktober ein weiteres Uhrenfachgeschäft. Mit dem neuen Lokal wird die Bahnhofstrasse im Herbst insgesamt 29 Uhren- und Schmuckgeschäfte zählen.

Die wertvollsten Schweizer Uhrenmarken sehen Sie hier:

(jev)

Anzeige