Der Luxusgüterkonzern LVMH hat seinen Umsatz im ersten Quartal dank der Nachfrage aus Asien und den USA gesteigert. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Erlöse um sechs Prozent auf 6,95 Milliarden Euro, wie LVMH in Paris mitteilte.

Analysten hatten mit dieser Entwicklung gerechnet. Mode und Lederwaren, die umsatzstärkste Sparte im Konzern, erzielte dabei mit 0,4 Prozent ein vergleichsweise geringes Wachstum. LVMH ist bekannt für Marken wie Louis Vuitton, Tag Heuer, Givenchy oder Moët & Chandon.

(jev/awp)