Der umstrittene Finanzinvestor Carl Icahn hat die Abspaltung des Bezahldienstes PayPal vom Mutterkonzern Ebay begrüsst. «Verwaltungsrat und Management handeln verantwortungsvoll - vielleicht etwas zu spät, aber früher als wir erwartet hatten», schrieb der Hedgefonds-Manager auf dem Blog «Shareholders Square Table». Die Plattform soll aktivistischen Investoren, die sich gerne in Management-Belange einmischen, als Plattform dienen.

Icahn hatte Ebay seit Jahresbeginn unter Druck gesetzt, PayPal als eigenständige Firma an die Börse zu bringen. Er hält zwar nur 2,5 Prozent der Anteilsscheine, hat aber schon häufiger sein Geschick bewiesen, andere Aktionäre für seine Interessen zu mobilisieren. Mit dem Plan, den Ebay nun nach langem Widerstand beschlossen hat, soll der Börsenwert der Firma gesteigert werden.

(awp/dbe)