1. Home
  2. Unternehmen
  3. 20 Fussballclubs machen fast 8 Milliarden Umsatz

Fussball
Manchester United und Co. mit 8 Milliarden Umsatz

Manchester United Superstars Romelu Lukaku und Paul Pogba
Manchester United Superstars Romelu Lukaku und Paul PogbaQuelle: Keystone

Die Hälfte der 20 umsatzstärksten Clubs der Welt stammt aus England. Die französische League hat mit Paris Saint-Germain nur einen Club in der Rangliste von Deloitte.

Veröffentlicht am 23.01.2018

Club-Fussball ist ein Mulit-Milliarden-Geschäft: Die 20 erfolgreichsten Fussballclubs der Welt haben 2017 ihren Umsatz um 6 Prozent auf 7,9 Milliarden Euro gesteigert. Fast die Hälfte davon kommt von zehn englischen Clubs. An der Spitze der Rangliste befindet sich – wenn wundert's – Manchester United.

Der englische Rekordmeister bleibt mit 676 Millionen Euro knapp umsatzstärkster Verein der Welt. Auf den Plätzen zwei und drei gab es eine spanische Rochade: Real Madrid überholte mit 674 Millionen den FC Barcelona, der einen Umsatz von 648 Millionen Euro erzielte, wie das Beratungsunternehmen Deloitte am Dienstag mitteilte.

AC Milan ist raus

In der Rangliste der 20 umsatzstärksten Clubs finden sich zehn Clubs aus England, je drei aus Spanien, Italien und Deutschland sowie einer aus Frankreich. Erstmals nicht mehr dabei sei die AC Milan, hiess es in der 21. Ausgabe des Umsatzrankings. Wer zum dem exklusiven Kreis der Fussballclubs dazugehören will, braucht einen Umsatz von mindestens 200 Millionen Euro.

Drei deutsche Teams machen zusammen 1,15 Milliarden Euro Umsatz

Die englischen Teams kommen zusammen auf einen Umsatz von 3,8 Milliarden Euro. Der spanische Fussball folgt mit fast 1,6 Milliarden Euro auf Rang 2, gefolgt von den drei deutschen Teams mit 1,15 Milliarden Euro.

Die gelisteten Clubs aus Italien machen zusammen noch 868 Millionen. Frankreichs Fussball ist nur mit Paris Saint-Germain vertreten, das es auf 486 Millionen Euro bringt.

Übertragungsrechte bringen Umsatz

Die Clubs der englischen Premier League profitierten von besseren Vereinbarungen bei den Übertragungsrechten. So kamen Southampton (18) und Everton (20) neu auf die Bestenliste. Überhaupt seien Übertragungsrechte mit einem Anteil von 45 Prozent der wichtigste Einzelposten beim Umsatz, hiess es in der Zusammenstellung von Deloitte.

Manchester United ist nicht nur der umsatzstärkste Club, sondern hat mit dem Neuzuzug Alexis Sanchez auch den best bezahltesten Spielder der englischen Liga: Der Chilene soll eine halbe Million Euro pro Woche kassieren, wie Bild.de schreibt. 

(sda/tdr)

Anzeige