Yahoo-Chefin Marissa Mayer macht beim Konzernumbau Fortschritte. Der US-Internetkonzern konnte seinen Umsatz im dritten Quartal zwar nur um ein Prozent auf 1,09 Milliarden Dollar zum entsprechenden Vorjahr steigern, die Erwartungen der Wall Street damit aber übertreffen.

Zudem zeigt der am Dienstag veröffentlichte Finanzbericht einen deutlichen Anstieg von 296,7 Millionen auf 6,77 Milliarden Dollar beim Netto-Gewinn. Die Aktie stieg nachbörslich um gut drei Prozent.

Marissa Mayer: «Gutes, solides Quartal»

«Wir hatten ein gutes, solides Quartal», sagte Konzernchefin Mayer. Yahoo meldete ein Umsatzplus von 200 Millionen Dollar im begehrten mobilen Geschäft. Mayer will durch neue Inhalte und Funktionen mehr Nutzer und damit Werbeanzeigen auf die Yahoo-Angebote locken. Bislang war die Entwicklung eher durchwachsen, nun sieht Mayer erste Erfolge.

Yahoo leidet unter der harten Konkurrenz von Rivalen wie Google und Facebook . Alle drei Unternehmen finanzieren sich grösstenteils über Werbung. Zum einen verkaufen sie grafische Werbeanzeigen - die sogenannten Banner - und zum anderen bezahlte Links bei Suchmaschinen.

(awp/ise)