Bei Fiat Chrysler Automobiles wird der VW-Abgasskandal offenbar als Chance angesehen, um dem deutschen Autokonzern Kunden abzunehmen. In Italien bietet Fiat den VW-Kunden bereits Rabatte von bis zu 1500 Euro in bar für den Umstieg. Der Turiner Autokonzern will überdies Autos jeder Marke aus dem VW-Konzern in Zahlung nehmen.

Der Rabatt für einen Fiat wird zusätzlich zu anderen Anreizen gewährt. Das geht aus einer internen Mitteilung hervor, die von der Zeitung Il Giornale am Dienstag veröffentlicht wurde. Autohändler haben den Inhalt der Mitteilung bestätigt. Ein Sprecher von Fiat in Turin wollte sich auf Nachfrage nicht äussern. Eine Sprecherin von Fiat Schweiz sagte gegenüber Handelszeitung.ch, dass exklusive Geldprämien für alte VW-Autos nicht gängig seien.

Lange Feindschaft

Nun sind Rabatte beim Umstieg auf eine andere Automarke in der Branche zwar nicht unüblich. Aber Angebote, die speziell einen konkurrierenden Hersteller ins Visier nehmen, sind selten. Fiat unternimmt seinen Vorstoss just zum Zeitpunkt, da VW tief in der grössten Krise seiner Firmengeschichte steckt.

Anzeige

Damit wird in der seit längerem eher feindseligen Beziehung zwischen den beiden Autobauern eine neue Marke gesetzt. Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne hatte VW im Jahr 2012 beschuldigt, mit seiner Preispolitik in Europa ein «Blutbad» anzurichten. Damals steckte die Autobranche tief in einer Absatzflaute. VW reagierte mit der Drohung den wichtigsten Herstellerverband ACEA zu verlassen, der damals unter dem Vorsitz von Marchionne stand.

VW hinter Fiat

ACEA, dem VW immer noch angehört, ist nun aktiver Teil der zunehmenden Isolierung von Europas grösstem Autokonzern. VW hatte am 18. September zugegeben, Dieselmotoren mit einer Software ausgestattet zu haben, die Dieselabgase bei Tests gezielt manipuliert. Der Verband erklärte am 23. September, es gebe «keine Belege», dass auch andere Autohersteller absichtlich die Prüfverfahren getäuscht hätten. Die Volkswagen-Aktie ist seit der Aufdeckung des Skandals auf Talfahrt, während sich die Börsenkurse der europäischen Wettbewerber langsam wieder erholen.

Die Anreize, die Fiat Chrysler im Oktober VW-Kunden beim Umstieg anbietet, reichen von 500 Euro bei einem Fiat Panda bis zu 1500 Euro beim Kauf eines Jeep Grand Cherokee. Die Marke VW liegt in Italien beim Absatz auf Platz zwei hinter Fiat. Die Verkaufszahlen von VW in Italien sind im September um 1,4 Prozent gefallen, während der Verkauf bei Fiat um 24 Prozent zunahm. Fiat schickte in der vergangenen Woche eine weitere Mitteilung an die Händler. Darin wurde den Kunden versichert, dass der Autobauer alle Vorschriften erfülle und die Fahrzeuge nicht mit betrügerischen Vorrichtungen ausgestattet seien.

Anzeige

Ford spielt dasselbe Spiel

Automotive News Europe hatte zuletzt berichtet, dass der US-Autokonzern Ford ebenfalls einen Bonus für Umsteiger biete. Hier soll der Rabatt bei 750 Euro über die Modellpalette hinweg liegen und sich auch an VW-Fahrer in Italien richten. Von Ford in Europa war nach den üblichen Geschäftszeiten keine Stellungnahme zu erhalten.

Die Volkswagen-Aktie ist seit dem 18. September um 42 Prozent eingebrochen. In der vergangenen Woche fiel der Kurs um 13 Prozent, während die Aktie von Fiat Chrysler acht Prozent gewann. Bei PSA Peugeot Citroen stieg der Kurs um 2,9 Prozent und bei der BMW AG um 2,9 Prozent.

(bloomberg/ise/ama)