Es ist eine kurze E-Mail, die Markus Somm heute an die Mitarbeitenden der «Basler Zeitung» verschickte. «Ich bestätige, dass zwischen mir und der Führung der NZZ-Mediengruppe Gespräche stattgefunden haben zum Thema Chefredaktion der Neuen Zürcher Zeitung», schreibt der Chef des Basler Traditionsblattes. Nach «reiflicher Überlegung habe er sich aber entschlossen, Chefredaktor und Verleger der «Baz» zu bleiben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Somm will sich nun wieder voll auf Basel konzentrieren. Ziel sei es, eine «aussergewöhnliche, profilierte Tageszeitung für die Region Basel und die Schweiz» zu machen, schreibt der Ex-Kandidat weiter.  Er danke dem Team «für Eure Loyalität und Nervenstärke, die Ihr in diesen unruhigen Tagen bewiesen habt.»

Blocher will die «NZZ» nicht

In den letzten Tagen waren Gerüchte aufgekommen, wonach «Basler-Zeitung»-Mitbesitzer Christoph Blocher auch bei der «NZZ» einsteigen möchte. Er habe keinen Appetit auf die NZZ, sagte der SVP-Übervater nun in einem Interview in der «Sonntagszeitung» und im «Matin Dimanche». «Das würde auch keinen Sinn machen.» Denn um Aktionär bei der NZZ zu sein müsse man freisinnig sein. Er habe aber nicht vor, die Partei zu wechseln.

(hz)