Der Kreditkarten-Anbieter Mastercard hat im zweiten Quartal von der Kauflaune seiner Kunden profitiert und so überraschend viel Geld verdient. Die Erlöse kletterten im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar, wie der Visa-Rivale am Donnerstag mitteilte.

Der Gewinn stieg um sieben Prozent auf 983 Millionen Dollar. Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen der Analysten. Die Aktie notierte vorbörslich mit 1,33 Prozent im Plus.

Neun Prozent mehr Zahlungen

Insgesamt wurden im abgelaufenen Quartal Zahlungen im Volumen von 897 Milliarden Dollar mit Mastercard-Kreditkarten abgewickelt - neun Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Wie die Wettbewerber Visa und American Express kassiert Mastercard Gebühren, wenn mit den Kreditkarten des Unternehmens bezahlt wird.

Die Konkurrenten hatten ihre Zahlen bereits in den Vorwochen vorgelegt. Während die Integration des zurückgekauften Europa-Geschäfts den Visa-Gewinn drückte, verdiente American Express besser als erwartet.

(sda/cfr/ama)