1. Home
  2. Unternehmen
  3. Maurice Lacroix: Uhren für den FC Barcelona

Uhren
Maurice Lacroix: Uhren für den FC Barcelona

Maurice Lacroix und der FC Barcelona: unerwartete Synergien.  OTS Bild/Maurice Lacroix S.A.

Zwei Schwergewichte in ihrem jeweiligen Metier wollen zusammenspannen. Der Schweizer Uhrenhersteller Maurice Lacroix und der Fussballclub FC Barcelona kündigten gestern in Biel eine Kooperation an.

Von Gabriel Knupfer
am 14.03.2014

Die Schweizer Uhrenmanufaktur Maurice Lacroix und der FC Barcelona wollen in den nächsten drei Jahren zusammenarbeiten. Dies gaben die beiden Unternehmen heute in Biel bekannt. Der FC Barcelona ist mit geschätzten 300 Millionen Fans und 100 Millionen Social Media Followern einer der bekanntesten Fussballclubs der Welt. Von dieser Breitenwirkung darf nun auch die Schweizer Luxusuhrenmarke profitieren.

Die Schweizer Uhrenmanufaktur bringt ihr langjähriges Marketingwissen im Bereich Luxusgüter in die neue Partnerschaft ein und profitiert gleichzeitig vom Bekanntheitsgrad und Kultstatus des weltweit verehrten Fussballclubs FC Barcelona.

FC Barcelona-Kollektion für die Fans

Im Rahmen der Kooperation werden drei Uhrenmodelle in verschiedenen Preiskategorien erhältlich sein. Diese sollen in FC Barcelona Boutiquen und im Einzelhandelsverkaufsnetz von Maurice Lacroix erhältlich sein. Das «Fan»-Modell ermöglicht den Fans einen preiswerten Zugang zu einer Schweizer Qualitätsuhr. In einer teureren Preisklasse hat man die Wahl zwischen einem «Spieler»-Modell und einem «Executive»-Modell.

Zusätzlich zur gemeinsamen Uhrenlinie soll die Partnerschaft auch im Camp Nou in Barcelona, dem grössten Fussballstadion von Europa, kommuniziert werden. Maurice Lacroix kommt so zu einer Werbeplattform, die für einen Luxusuhrenhersteller alleine so kaum zu erreichen wäre.

Grosse Euphorie auf beiden Seiten

Entsprechend euphorisch tönt es beim Uhrenhersteller aus Saignelégier: «Maurice Lacroix freut sich sehr über diese einzigartige Partnerschaft mit dem legendären Fussballclub», so Marc Gläser, Geschäftsführer von Maurice Lacroix. Die beiden Organisationen verträten viele gemeinsame Werte. «Beide verfolgen wir grosse Ambitionen und überlassen nichts dem Zufall, sondern lassen uns antreiben vom Bestreben, jeden Tag noch besser zu werden.»

Josep Maria Bartomeu, Präsident des FC Barcelona gibt die Blumen zurück. «Der FC Barcelona ist stolz eine Partnerschaft mit einer derart modernen und dynamischen Marke wie Maurice Lacroix einzugehen.» Die Verbindung der beiden Marken werde eine globale Wirkung entfalten.

Einer der grossen Schweizer Uhrenhersteller

Die Uhrenmanufaktur Maurice Lacroix ist im jurassischen Saignelégier angesiedelt. Bekannt wurde Maurice Lacroix mit dem stilisierten M im Signet. Als Qualitätsmerkmal schuf Maurice Lacroix als einer der ersten Hersteller die Möglichkeit zum Blick ins Uhrwerk durch gläserne Gehäuseböden. Maurice Lacroix fertigt nach eigenen Angaben jährlich 90'000 Uhren an und ist an über 3000 Verkaufspunkten weltweit erhältlich.

Seit 2011 gehört der Uhrenhersteller der DKSH Holding AG in Zürich DKSH ist mit 735 Niederlassungen in 35 Ländern vertreten und hat im Geschäftsjahr 2013 mit 26'700 Mitarbeitern einen Nettoumsatz von 9,6 Milliarden Franken erwirtschaftet.

Anzeige