Die Stiftung Max Havelaar hat den Umsatz mit Fair-Trade-Produkten im vergangenen Jahr um satte 21 Prozent gesteigert. Erstmals verkauften sich nicht Bananen, sondern Molkereiprodukte und Backwaren am besten.

Konsumenten in der Schweiz gaben 2016 628 Millionen Franken für fair gehandelte Produkte mit dem Label Max Havelaar aus, wie die Stiftung in Zürich mitteilte. Der Pro-Kopf-Konsum stieg damit von 62 Franken auf 75 pro Jahr. Das Erreichen der 100 Franken-pro-Kopf-Schwelle sei keine Utopie mehr, sondern sei in greifbare Nähe gerückt, heisst es in der Mitteilung.

(sda/chb)

Anzeige