Der weltgrössten Burger-Kette McDonald's bläst ein schärferer Wind ins Gesicht. Nur dank Neueröffnungen legten die Erlöse im ersten Quartal um ein Prozent auf 6,6 Milliarden US-Dollar zu. Auf vergleichbarer Fläche ging der Umsatz aber sowohl in den USA, als auch in Europa und Asien zurück, wie McDonald's in Oak Brook mitteilte.

Der Schnellimbiss-Konzern machte dafür das schwierige wirtschaftliche Umfeld verantwortlich, in dem die Verbraucher weniger ausser Haus essen. Das Vorjahresquartal habe aber mehr Verkaufstage gehabt. Beim Überschuss trat der Konzern auf der Stelle. Wie im Vorjahr erzielte er 1,27 Milliarden Dollar. Je Aktie wies McDonald 1,26 Dollar Gewinn aus, was auch den Analystenerwartungen entsprach.

(tke/aho/awp)