Die weltgrösste Fastfood-Kette McDonald's muss weiter um Kunden kämpfen. Im ersten Quartal fanden vor allem auf den Heimatmarkt USA weniger Menschen den Weg in eines der Restaurants, was nicht nur am strengen Winter, sondern auch an der starken Konkurrenz lag. Dafür konnte der Konzern in Europa wachsen, wie er am Dienstag mitteilte.

Konzernweit legte der Umsatz in den ersten drei Monaten des Jahres um ein Prozent auf 6,7 Milliarden US-Dollar zu, was etwas weniger war als Analysten erwartet hatten. Auch der Gewinn fiel stärker als befürchtet: Unter dem Strich verdiente McDonald's 1,2 Milliarden Dollar und damit 5 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Konzern will nun vor allem die vier Kernmärkte wieder auf Vordermann bringen, die nach wie vor schwächeln. Dazu zählen neben den USA auch Deutschland, Australien und Japan.

(awp/me/sim)