Nach China und Hongkong verkauft McDonald's einem Zeitungsbericht zufolge nun auch einen Grossteil seines Geschäfts in Japan. Zur Disposition stünden 33 Prozent des Geschäfts, berichtete das Wall Street Journal unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen.

Die US-Fastfoodkette hält etwas unter 50 Prozent der Anteile in Japan. Eine Reihe von Finanzbeteiligungsgesellschaften gehörten zu den Interessenten. Von McDonald's war eine Stellungnahme zunächst nicht zu erhalten.

Franchise-Modell im Trend

Erst am Montag verkaufte die Schnellrestaurantkette einen Grossteil seines Geschäfts in China und Hongkong für bis zu 2,1 Milliarden Dollar an den chinesischen Mischkonzern CITIC und den Finanzinvestor Carlyle.

McDonald's will sein Geschäft in der Region zunehmend auf ein Franchise-Modell umstellen, da dies weniger Eigenkapital benötigt. Der Konzern hatte die Neuorganisation in China, Hongkong und Südkorea im März angekündigt.

(sda/cfr/gku)