Der Südostschweizer Medienkonzern Somedia hat 2014 bei konstantem Umsatz den Jahresgewinn verdreifacht. Bei einem Umsatz von 129 Millionen Franken resultierte ein Gewinn von 3,2 Millionen Franken. Gegenüber dem Vorjahr baute Somedia 31 Stellen ab und beschäftigte noch 891 Angestellte.

Das Resultat sei um so bemerkenswerter, als die Mitarbeitenden im vergangenen Jahr mit viele Zusatzaufgaben belastet gewesen seien, teilte der Konzern am Freitagabend mit. Im Frühling 2014 war die neue Konzernmarke Somedia aus der Taufe gehoben worden.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Seit Dezember im neuen Haus

Es folgten Arbeiten für die Etablierung der Medienfamilie, die 2015 im Relaunch von Tageszeitung, Radio, Online und Fernsehen gipfelten. Ein Höhepunkt war der Bezug des neuen Medienhauses im Dezember.

Somedia zeigt sich zufrieden mit der Entwicklung der Verkaufszahlen in den Bereichen Promotion und Production. Der Werbe- und Inseratemarkt wies höhere Umsatz- und Gewinnzahlen aus als im Vorjahr, wie es in der Mitteilung heisst. Und die Drucksparte legte bei Umsatz wie Gewinn zu. Somedia sieht in diesem Wachstum die «ersten Auswirkungen der crossmedialen Angebote für Geschäftskunden».

(sda/gku)