Derzeit werden die Nerven der lange erfolgsverwöhnten Aktionäre der beiden Medtech-Firmen im Swiss Market Index (SMI) auf die Probe gestellt. Die Aktie von Nobel Biocare hat seit Jahresbeginn gegen 15% an Wert eingebüsst, Synthes hat rund 3% verloren.

Immerhin zeigt der Synthes-Kurs seit Oktober wieder nach oben; allein am Tag der Publikation der Umsatzzahlen hat der Titel über 3% gewonnen. Der Solothurner Orthopädiekonzern hat den Umsatz im 3. Quartal um 15,8% auf 689,2 Mio Dollar gesteigert, und damit die Analystenschätzungen deutlich übertroffen.
Während der Wettbewerb im Markt der Wirbelsäulenchirurgie härter wird, konnte Synthes ihre Marktführerschaft in der Unfallchirurgie ausbauen. Positiv aufgenommen wurden vor allem auch die guten Umsatzzahlen in der Region Asien/Pazifik. «Nach einer längeren Durststrecke beginnen sich die Investitionen in den ehemaligen Matthys-Ländern auszuzahlen», sagt Daniel Jelovcan, Analyst beim Broker Helvea. Dies könnte dem Aktienkurs weiter helfen.
Die Titel werden bei einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) für 2008 von 20.2 gehandelt, rund ein Viertel tiefer als internationale Wettbewerber und die Schweizer Medtech-Konkurrenz.
Mit einem KGV von 20.4 sind Nobel Biocare ebenfalls attraktiv bewertet. Früher bezahlten Investoren noch ein KGV von fast 30.
Der Hersteller von Zahnimplantaten, der seit 1. September vom neuen CEO Domenico Scala geführt wird, legt das Resultat für das 3. Quartal am 30. Oktober
vor. «Bei Nobel Biocare brauchen die Anleger noch etwas mehr Geduld als bei Synthes», so Jelovcan. Im Moment wird befürchtet, dass das schnelle Wachstum nicht mehr aufrechterhalten werden kann.
Vor der Ergebnispublikation hängt aber noch eine andere dunkle Wolke über der Aktie. «Der neue CEO könnte bereits eine erste Umsatzprognose für 2008 aussprechen, die leicht unter den Erwartungen der Analysten liegt – was quasi einer Gewinnwarnung entspräche –, mit dem Ziel, reinen Tisch zu machen», so Jelovcan. Mittelfristig seien die Aussichten aber für beide Titel intakt. So empfiehlt die Mehrheit der Analysten den Einstieg. Bei Synthes sind es knapp 65%, Nobel Biocare stufen 78% mit «Buy» ein.