Der US-Medizinaltechnikkonzern Medtronic, der in der Westschweiz über 800 und in Frauenfeld rund 250 Angestellte beschäftigt, hat von August bis Oktober einen Gewinnrückgang hinnehmen müssen. Der Quartalsgewinn fiel mit 646 Millionen Dollar 26 Prozent tiefer aus als noch 2011.

Der tiefere Gewinn ist hauptsächlich auf Sonderbelastungen in Zusammenhang mit einem Gerichtsverfahren zurückzuführen, wie aus einer Mitteilung des Konzerns mit Sitz in Minneapolis hervorging. Diesen Faktor herausgerechnet wäre der Gewinn demnach fünf Prozent über Vorjahr ausgefallen.

Der Umsatz im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2012/13 (per Ende Oktober) belief sich auf 4,095 Milliarden Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs von zwei Prozent, wie Medtronic mitteilte. In Lokalwährungen betrug das Plus sogar fünf Prozent.

(muv/rcv/sda)