Der Sportartikelkonzern Adidas macht mehr Gewinn im zweiten Quartal. Jetzt heben die Deutschen ihre Jahresprognose auf, wie die Herzogenauracher am Donnerstag mitteilten.

Der Überschuss aus fortgeführtem Geschäft verdoppelte sich binnen Jahresfrist auf 291 Millionen Euro. Zum Anstieg trug auch eine Einmalzahlung aus der vorzeitigen Beendigung des Sponsorenvertrags mit dem britischen Fussballclub FC Chelsea bei.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Milliardengrenze im Visier

Der Umsatz legte im Quartal der Fussball-Europameisterschaft währungsbereinigt um ein Fünftel auf 4,4 Milliarden Euro zu. Für das Gesamtjahr geht Adidas nun von einem Umsatzplus von annähernd einem Fünftel aus.

Bisher hatten die Franken einen Einnahmenzuwachs von um die 15 Prozent prognostiziert. Der Gewinn aus dem fortgeführtem Geschäft soll um 35 bis 39 Prozent auf 975 Millionen bis eine Milliarde Euro steigen. Bisher hatte Adidas einen Anstieg um etwa 25 Prozent vorhergesagt.

(reuters/ise)