Der Umsatz des Spezialchemiekonzerns Ems ist  im Geschäftsjahr 2012 auf 1,755 Milliartden Franken gestiegen. Auch der Gewinn fiel höher aus: Unter dem Strich verdiente die Ems-Gruppe 273 Millionen Franken, 12,7 Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Unternehmen mitteilte. Das Betriebsergebnis (Ebit) lag mit 319 Millionen Franken 8,4 Prozent über dem Vorjahreswert.

Zwar seien die Marktbedingungen in Europa zunehmend schwierig, schrieb Ems. Doch hätten erfolgreich realisierte Neugeschäfte und starke Umsatzsteigerungen ausserhalb Europas dennoch zu Wachstum geführt. In allen geografischen Märkten sei es gelungen, die Position von Ems weiter auszubauen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2013 erwartet Ems geographisch unterschiedliche Entwicklungen. In Asien und Nordamerika erwartet das Unternehmen eine positive Entwicklung. In Westeuropa würden sich aber steigende Arbeitslosigkeit und Wettbewerbsprobleme negativ auf die Konsum- und Investitionsbereitschaft auswirken.

(tke/tno/sda)