Mercedes-Benz hat zwischen Januar und August mehr Autos verkauft als Audi und ist damit nach BMW zweitgrösster Hersteller im Premiumsegment geworden. Mercedes lieferte in den acht Monaten 1,19 Millionen Fahrzeuge aus, 10’880 mehr als die Volkswagen-Tochter Audi, die auf 1,18 Millionen kam. Auf Jahresbasis hatte die Daimler-Marke zuletzt im Jahr 2010 mehr abgesetzt als Audi.

Mercedes profitierte vom steigenden Absatz seiner C- Klasse-Limousine und seinen SUV-Modellen, sowie von China, wo Mercedes der einzige unter den drei Premiumherstellern war, der im August ein Absatzwachstum verzeichnete. «Wir erwarten, dass Mercedes dieses Jahr Audi überholen wird und das gilt auch für die beiden Folgejahre,» sagte Marc-Rene Tonn, Analyst bei Warburg Research in Hamburg. «Die Langversion der C-Klasse und der GLA in China geben positive Effekte, die noch eine Weile anhalten werden.»

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

SUV treibt BMW-Nachfrage

Bei der BMW AG stieg der Absatz um 5,5 Prozent auf 1,21 Millionen Im August lieferte BMW 135’735 Autos aus, ein Plus von 7,6 Prozent, dank höherer Nachfrage nach den SUV-Modellen X4 und X6. Der Audi-Absatz stieg um 2,7 Prozent auf 128’650 Fahrzeuge, bei Mercedes stiegen die Verkäufe um 18 Prozent auf 139’802 Autos.

Die Auslieferungen von Mercedes in China einschliesslich Hongkong nahmen um 53 Prozent auf 32’763 Autos zu, verglichen mit einem Rückgang um 4,1 Prozent auf 45’196 bei Audi. Der BMW-Absatz in Festlandchina fiel um 0,9 Prozent auf 34’168 Autos.

(bloomberg/ise)