Die positiven «Geburtsanzeigen» müssen DaimlerChrysler-Konzernchef Dieter Zetsche schmecken wie Honig. Die rundum in Fachkreisen und beim breiten Publikum am Genfer Salon zustimmende Aufnahme der C-Reihe sorgt im Mercedes-Stammhaus wie beim Handel für aufgehellte Gesichter. Die Neuauflage der MB-Mittelklasse rollt mit Vorschusslorbeeren an den Start; zudem bestätigt sie, dass beim einstigen Inbegriff für zukunftsgerichteten Autobau weder Kompetenz noch Qualitätsbewusstsein in den letzten Jahren endgültig verloren gegangen sind. Nichts ist mehr mit den Depressionen.

Die aktuelle C-Klasse liefert, mit Überlegenheit in den Bereichen Sicherheit, Komfort und Agilität, die Bestätigung, dass sie auch in Zukunft das Volumenmodell schlechthin bleibt. Wie sie dies seit jeher war. Allein seit Frühjahr 2000 waren von der dritten Auflage 1,4 Mio Limousinen, T-Modelle und Sportcoupés vom Band gerollt; blickt man noch weiter zurück, so sind dies gesamthaft über 2 Mio Fahrzeuge. Mercedes-Benz bestätigt denn auch: «Die C-Klasse ist der Bestseller im Personenwagenprogramm.» Und letztlich wohl in nächster Zukunft dafür verantwortlich, dass die Konzernkasse eine weitere Aufpolierung erfährt.

Zwei unterschiedliche Gesichter

Die Limousine ist mit 4,581 m rund 55 mm länger als das Vorgängermodell, die Breite vergrösserte sich um 42 mm und der Radstand um 45 mm. Das mag auf den ersten Blick wenig erscheinen, sorgt aber im Vergleichstest für ein spürbar höheres Platzangebot und damit noch mehr Raumkomfort, zudem für ein deutlich grösseres Kofferraumvolumen von neu 475 l.
Das Facelifting streckt die Karosserie und vermittelt zusätzlich Eleganz und Werthaltigkeit. Untermauert werden die Ansprüche einer breiten Kundschaft mit den drei individuellen Auftritten Avantgarde, Elegance und Classic. Ihr aller Design basiert auf der modernen Mercedes-Formensprache, die durch das Wechselspiel straff gezogener Linien mit grossen, ruhigen Flächen die technische Souveränität der Autos mit dem Stern widerspiegelt. Die deutliche Pfeilung der Frontpartie bringt typische Eigenschaften wie Agilität und Leistungsbereitschaft zum Ausdruck. Erstmals dient die Kühlermaske übrigens bei einer Mercedes-Limousine als Erkennungszeichen, um die Modellvarianten deutlicher zu positionieren: Classic und Elegance führen den traditionellen Mercedes-Stern spazieren, der Avantgarde macht dies mit der mittig angeordneten Plakette. Ähnlich kundenspezifisch ausgerichtet wie das Design ist die Motorisierung. Im Angebot stehen fünf Vier- und Sechszylinder-Benziner mit einer Leistungsdichte zwischen 156 und 272 PS und zwei Dieseltriebwerke mit entweder 170 oder 224 PS. Auch hier lässt sich der Fortschritt messen. Die Motorleistungen konnten um durchschnittlich 13% gesteigert und der Treibstoffverbrauch um bis zu 6% zurückgenommen werden.
Später in diesem Jahr werden die Kombivariante T (Debüt IAA in Frankfurt) und die Allradmodelle (August) die Baureihe abrunden.

------

Kennzahlen C 230

Motor: Sechszylinder-Benziner mit 2496 cm3 Hubraum
Leistung: 150/204 kW/PS bei 6100/min
Max. Drehmoment: 245 Nm bei 2900–5500/min
Gesamtgewicht: 2025 kg
Verbrauch: 9,6 l/100 km
Preis: Classic: 55400 Fr.; Elegance/Avantgarde: 58375 Fr.
Importeur: DaimlerChrysler Schweiz AG, Schlieren