Der Pharmakonzern Merck will sein Geschäft in China in den nächsten Jahren verdoppeln. Dazu solle auch der Vertrieb rezeptfreier Medikamente beitragen, die das Unternehmen in China noch nicht verkaufe, sagte Unternehmenschef Karl-Ludwig Kley dem Magazin «Wirtschaftswoche» vom Samstag. Der Konzern wolle bis 2018 seinen Umsatz in der Volksrepublik von 500 Millionen auf eine Milliarde Euro verdoppeln.

«Dabei hilft uns, dass in den Bereichen, in denen wir vertreten sind, das Wachstum grösser als die prognostizierten rund 7,5 Prozent BIP-Wachstum sein wird», sagte Kley. Besonders wichtig seien die Bereiche Diabetes, Schilddrüse und Herz-Kreislauferkrankungen. 

(reuters/dbe)