Der Markteinbruch war dramatisch. Doch jetzt kam es zur Wende: Im letzten Jahr stiegen die veröffentlichten Fusionen und Beteiligungen in der Schweiz wieder um 18% auf 285 an, wie eine Erhebung der «HandelsZeitung» belegt. Ebenfalls deutlich von 50 auf 81 zugenommen haben im 2003 die Firmenkooperationen.
Diese Zahlen decken sich mit den Erfahrungen von Marco Illy, Chef der Credit Suisse First Boston Schweiz, welche zusammen mit der UBS das Mergers & Acquisitions-Geschäft in unserem Land dominiert. «Wir beobachten ganz klar eine Belebung der M&A-Transaktionen in der Schweiz», sagt Illy. Dass die Investment-Banker wieder Aufwind haben, zeigt auch das Volumen der in der Schweiz getätigten M&A-Transaktionen: Obschon die Durchschnittspreise der getätigten Transaktionen seit dem Jahr 2000 weltweit um rund 40% zurückgingen, hielt sich das Volumen in der Schweiz im letzten Jahr auf 16,6 Mrd Dollar stabil.
«Die Risikobereitschaft der Investoren ist wieder gestiegen», beobachtet auch Markus Weber, Head Mergers & Acquisitions Schweiz bei der UBS Investment Bank. «Wir erwarten aufgrund unserer Kundengespräche und unseres Auftragsbuchs für 2004, dass die Belebung im M&A-Markt anhält und sowohl das Volumen als auch die Zahl der Transaktionen steigen.» Aufgrund des verstärkten Drucks von institutionellen Anlegern werde der gegenwärtige Restrukturierungsboom bei den Unternehmen nicht gestoppt: «Die Konsolidierung bei den Schweizer Firmen wird sich fortsetzen.» Auch CSFB-Schweiz-Chef Marco Illy erwartet im laufenden Jahr eine Zunahme der M&A-Aktivitäten in der Schweiz. «Zusätzlich zur besseren Börsenlage halfen der Abbau von rechtlichen Hürden in vielen Firmen im Zuge der Ausrichtung auf eine moderne Corporate Governance sowie der höhere Anteil an institutionellen Anlegern in den Unternehmen, die ihren Einfluss wahrnehmen.» Die verbesserten Bedingungen unterstützen auch das für die beiden Schweizer Grossbanken bedeutende Investment Banking als Ganzes: «Da sehen wir 2004 eine klare Verbesserung», sagt Illy. Nicht bestätigt wird laut der neusten Erhebung der «HandelsZeitung» zum M&A-Markt - trotz der Veräusserung von Marken wie Elmex - die Mär vom angeblichen Ausverkauf der Schweiz.

Anzeige