Der Solar-Zulieferer Meyer Burger hat auch im ersten Halbjahr 2011 vom Boom in der Branche profitiert: Der Gewinn hat sich von 23,6 Millionen auf 76,6 Millionen Franken mehr als verdreifacht.

Auf operativer Ebene bleibt ein Gewinn (EBIT) von 125,1 Millionen Franken, wie das Unternehmen mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum waren es 34,4 Millionen Franken. Der Umsatz liegt mit 575 Millionen Franken fast zwei Drittel höher, wie das Unternehmen bereits früher bekannt gab.

Meyer Burger bezeichnet diese Resultate als hervorragend. Global sei das Interesse an Solarenergie und Photovoltaik erheblich gestiegen. Trotz herausforderndem Umfeld mit starkem Franken hat Meyer Burger auch mehr neue Aufträge einholen können. Das Volumen liegt bei 787,6 Millionen Franken (Vorjahr 590,1 Millionen Franken).

Der Auftragsbestand lag Ende Juni mit rund 1,24 Milliarden Franken ebenfalls auf hohem Niveau, was gemäss dem Unternehmen eine gute Ausgangsbasis für die Zukunft darstellt.

(laf/rcv/awp)