Die Meyer-Burger-Gruppe spart. Am Standort in Colorado Springs, USA, baut sie 46 Stellen ab. Durch diese und frühere Massnahmen würden die operativen Kosten am Standort ab nächstem Geschäftsjahr um über  sechs Millionen Dollar sinken, teilte Meyer Burger am Donnerstag mit.

Dadurch werde das Geschäft am dortigen Standort wieder profitabel, heisst es in der Mitteilung. Der Umbau führe zu einer einmaligen Abschreibung von Technologie und Produktionsanlagen in der Grössenordnung von 16,9 Mio. Dollar. Diese werde der Erfolgsrechnung 2015 belastet.

Verschärfter Preis- und Margendruck

Am Standort in Colorado Springs arbeitet die Meyer-Burger-Gruppe mit der Diamantdraht-Technologie. Diese eignet sich für Anwendungsbereiche, in denen harte Werkstoffe geschnitten werden müssen, wie es auf der Webseite des Unternehmens heisst.

Mit der nun angekündigten Massnahme reagiere man auf den verschärften Preis- und Margendruck bei der Diamantdrahtvolumenproduktion in der Photovoltaik-Industrie, schreibt das Unternehmen.

(sda/me/ama)