1. Home
  2. Micarna nimmt chinesische Konsumenten ins Visier

Expansion
Micarna nimmt chinesische Konsumenten ins Visier

«mù / jiä / nuò»: Beudetet etwa «Wir versprechen Qualität aus der Viehwirtschaft». Keystone/Micarna

Micarna wagt den Schritt ins Reich der Mitte. Die Migros-Fleischtochter hat deshalb ein neues Logo entwickelt und sucht internationalen Markenschutz.

Von Marc Iseli
am 25.01.2017

Die Migros-Industrietochter Micarna will chinesische Konsumenten als Kunden gewinnen. Das schreibt die «Handelszeitung» in ihrer aktuellen Ausgabe. Dazu hat die Fleischverarbeiterin ein Logo mit chinesischen Schriftzeichen entworfen und schützen lassen.

«Das Logo wurde im letzten Sommer im Zuge des Projekts ‹Schweinsfüssli für Chinesen in der Schweiz› kreiert», bestätigt Unternehmenssprecher Roland Pfister. Die Übersetzung bedeute so viel wie «Wir versprechen beste Qualität aus der Viehwirtschaft».

Weg nach China

Mit dem Logo will die Migros-Tochter einerseits chinesische Touristen in der Schweiz ansprechen, strebt aber auch nach Fernost damit. Ein Markengesuch in Hongkong ist hängig, ein internationales Gesuch mit Schutzanspruch in China eingereicht.

Man sei auf der Suche nach einem chinesischen Partner, um Schweizer Fleisch ins Reich der Mitte zu exportieren, sagt Sprecher Pfister. Dazu sind chinesische Audits nötig. Micarna ist zuversichtlich, dass diese in diesem Jahr stattfinden würden.

Mehr lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.

Anzeige