Firmengründer Michael Dell hat überraschend sein Übernahmeangebot für den schwächelnden PC-Hersteller Dell angehoben. Dell bietet zusammen mit Finanzinvestor Silver Lake nun unter bestimmten Bedingungen 13,75 Dollar je Aktie in bar an, wie das Unternehmen mitteilte. Dies sei sein letztes Wort. Dell-Aktien verteuerten sich im vorbörslichen US-Handel um knapp 3 Prozent.

Die ausserordentliche Hauptversammlung, die eigentlich über das alte Angebot von Michael Dell abstimmen sollte, wurde abermals verschoben. Sie soll nun am 2. August stattfinden. Bisher hatte Michael Dell 13,65 Dollar pro Aktie geboten, was einem 24,4 Milliarden Dollar schweren Deal entsprochen hätte.

Der Widerstand gegen die Pläne, das Unternehmen von der Börse zu nehmen und dann in Ruhe zu sanieren, war von Anfang an gross. Die Nummer drei der Branche leidet angesichts des Trends zu Tablets und Smartphones unter dem wegbrechenden Geschäft mit klassischen PCs.

(tno/aho/reuters)