Feintool sieht vor, bis zu 557'871 neue Namenaktien mit einem Nennwert von 10 Franken anzubieten. Dadurch soll das Kapital um 45 Millionen Franken erhöht werden, so das Unternehmen in einer Medienmitteilung. Mit der Kapitalerhöhung soll die Eigenkapitalquote von bisher rund 35 auf 45 Prozent gesteigert werden, was das Unternehmen flexibler mache, weiteres Wachstum zu schaffen. So lägen bereits vielversprechende Anfragen aus den USA, China und Deutschland vor, heisst es in der Mitteilung weiter. «Wir wollen mit der Kapitalerhöhung unsere seit 2009 eingeschlagene Strategie der Fokussierung auf Feinschneiden und Umformen fortsetzen, einhergehend mit umfangreichen Investitionen», begründet Feintool-Verwaltungsratspräsident Alexander von Witzleben das Vorhaben.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Zugleich entscheid sich Hauptaktionär Michael Pieper Imit seiner Firma Artemis Beteiligungen III, seine derzeitige Feintool-Beteiligung von 79,4 Prozent  auf 50,1 Prozent zu reduzieren. Infolge der Transaktion steigt der Free-Float von heute 9 auf über 40 Prozent.

Die definitiven Bedingungen und den genauen Zeitplan der Kapitalerhöhung will Feintool im Juni bekannt geben.

(se/rcv/awp)