Die Industrie- und Finanzbeteiligungsgruppe Artemis von Michael Pieper hat im ersten Halbjahr 2014 den Umsatz gesteigert und stellt für die zweite Jahreshälfte einen insgesamt guten Geschäftsgang in Aussicht.

Der Umsatz wuchs um 11 Prozent auf 1,36 Milliarden Franken, wie die Holding am Donnerstag mitteilte, zu welcher der Küchenbauer Franke, der Autoindustriezulieferer Feintool, weitere Beteiligungen an Industriefirmen, die Immobiliengesellschaft Artemis Real Estate Group und die Vermögensverwalterin Artemis Asset Management Group gehören.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Südeuropa verbessert

Das organische Wachstum habe 11,8 Prozent betragen, hiess es weiter. Wechselkurseffekte hätten den Umsatz um 4,6 Prozent gedrückt. Franke habe vor allem dank einer ausgeprägten Dynamik im ersten Quartal ein organisches Wachstum von 8,9 Prozent erreicht. Unter anderem sei der Umsatz nach einer Phase der negativen Entwicklung im Schlüsselmarkt Südeuropa wieder gestiegen.

Bei Feintool sei die erste Hälfte des Geschäftsjahrs vielversprechend verlaufen und von einem starken organischen Wachstum getragen worden. Auch die Artemis Real Estate Group habe sich erfreulich entwickelt und die Mieterträge dank abgeschlossener Bauprojekte im Vergleich zur Vorjahresperiode um 12 Prozent gesteigert.

Die Beteiligungen an den Gesellschaften Forbo, Rieter, Autoneum und Adval Tech hätten sich positiv entwickelt. Die Aktienkurse aller Beteiligungen seien in ihrem Wert weiter gestiegen, hiess es weiter. Das Portfolio blieb unverändert.

(sda/gku)