Michelin hat im ersten Halbjahr 2011 einen Umsatz von 10,1 Milliarden Euro erzielt – eine Steigerung von 21 Prozent. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 667 Millionen Euro, das sind 33 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Die Nachfrage nach Reifen habe weltweit angezogen, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Vor allem das Geschäft mit Lastwagen-Reifen habe sich deutlich belebt.

Für das Gesamtjahr schraubt Michelin seine Wachstumsprognose nach oben. Denn die hohen Preise für Naturkautschuk und chemische Zusatzstoffe könnten fast komplett an die Kunden weitergegeben werden, hiess es.

Gleichzeitig soll der Absatz in diesem Jahr um acht Prozent steigen. Bislang hatte Michelin ein Plus von 6,5 Prozent in Aussicht gestellt. Michelin beschäftigt weltweit gut 114'000 Menschen.

(cms/sda)