Der US-Computerriese Microsoft ist im Höhenflug. Die Aktie sprang am Freitag zehn Prozent nach oben und schloss knapp unter 53 Dollar. Das ist der höchste Kurs seit 15 Jahren. Zuletzt war das Papier im März 2000 mehr wert.

Microsoft hat es geschafft, die Anleger mit den jüngst veröffentlichten Zahlen zu überzeugen. Der Konzern ist im Umbau, weil der Markt für Computer im Kriechgang ist. Die Tech-Firma setzt deshalb immer mehr auf das Cloud-Geschäft. Und genau da reüssiert Microsoft: Der Umsatz von der Cloud-Sparte legte im dritten Quartal um acht Prozent auf 5,9 Milliarden Dollar zu.

Gute Börsenstimmung

Damit geht die Strategie von CEO Satya Nadella auf. Er hat den Konzern so aufgestellt, dass die Schwächen in anderen Bereichen kompensiert werden können. Denn beim klassischen Geschäft mit PC-Software ging es weiter abwärts. Der Geschäftsbereich mit Windows verzeichnete einen Umsatzrückgang von 17 Prozent auf 9,4 Milliarden Dollar.

Microsoft profitierte aber auch von einer guten Stimmung an den US-Börsen, die positiv auf die Zinssenkung der chinesischen Notenbank reagiert haben. Investoren hoffen, dass dies im Kampf gegen die Wachstumsschwäche der zweitgrössten Volkswirtschaft hilft.

Nasdaq im Plus

Der Dow-Jones-Index schloss bei 17'646 Punkten 0,9 Prozent im Plus. Im Verlauf pendelte er zwischen 17'525 und 17'679 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500 ging mit 2075 Zählern 1,1 Prozent höher aus dem Handel. Die Technologiebörse Nasdaq gewann 2,27 Prozent und schloss bei 5031 Punkten.

Im Wochenverlauf legte der Dow-Jones 2,5 Prozent zu, der S&P 500 gewann 2,1 Prozent und die Nasdaq drei Prozent. In Frankfurt war der Dax mit 10'794 Punkten und damit einem Plus von 2,88 Prozent aus dem Handel gegangen. Die Schweizer Börse schliesst die Woche ebenfalls im Plus – einzig die Credit Suisse verzeichnet als SMI-Titel ein Wochenminus.

Anzeige

(reuters/awp/ise)