Die trübe Konsumstimmung in Europa hat den Sportartikelhersteller Puma erreicht. Stagnierende Konsumausgaben in der Eurozone liessen die Umsätze in dieser für Puma wichtigen Region sinken und lasteten auf dem Gewinn. Wie der Konzern am Mittwoch in Herzogenaurach mitteilte, sank das operative Ergebnis (Ebit) im ersten Quartal um 8 Prozent auf 102 Millionen Euro. Der Überschuss verringerte sich um knapp 5 Prozent auf 73,9 Millionen Euro. Analysten hatten dagegen mit einer Gewinnsteigerung gerechnet. Der Umsatz legte konzernweit zwar um 6 Prozent auf 820,9 Millionen Euro zu. Das Wachstum ging aber ausschliesslich auf Amerika und Asien zurück.

«Nach einem starken Jahresendspurt in 2011 ist Pumas Umsatzwachstum im ersten Quartal im Vergleich zu den Vorjahresquartalen geringer ausgefallen, was zu einem schwächeren Ergebnis führte», sagte Puma-Chef Franz Koch. Das Europa-Geschäft will Puma restrukturieren. An seiner Prognose für das Gesamtjahr hielt Puma dennoch fest.

(laf/chb/sda)