Bald zwei Jahre nach dem Start der Bezahl-App Twint wird diese beim grössten Schweizer Detailhändler Migros noch immer nicht akzeptiert. Die Migros setzt stattdessen auf ihre eigene App, wie ein Sprecher gegenüber der «Handelszeitung» betont. Dort solle Twint im Hintergrund integriert werden.

Die App der Migros sei bereits von 3,5 Millionen Menschen installiert worden, sagt Migros-Sprecher Luzi Weber. Kunden können mit ihr im Laden bezahlen, wenn sie die App mit einem Kreditkartenkonto oder einem Bankkonto der Migros Bank verknüpft haben. Im Hintergrund wird der Einkauf dann auf dem jeweiligen Konto belastet.

Twint und Postfinance im Hintergrund

Nun kündigt die Migros weitere Partnerschaften an. «Die Postcard wird zusammen mit Twint als zusätzliches Zahlungsmittel in die Migros-App integriert», sagt Weber. Man sei sich handelseinig. Ein genauer Zeitpunkt für die Erweiterung sei allerdings noch nicht definiert.

Anzeige

Eine direkte Akzeptanz der Twint-App an der Migros-Kasse hat hingegen keine Priorität beim Genonssenschaftsbund. Man sei diesbezüglich «in ständigem Austausch mit Twint» und habe «nichts Neues zu kommunizieren», heisst es nur.

«Eine grosse Hürde»

Für Payment-Experte Andreas Dietrich von der Hochschule Luzern ist die Migros ein kritisches Element  bei der Verbreitung von Twint. «Wenn der grösste Detailhändler das Zahlungsmittel nicht akzeptiert, bedeutet das eine grosse Hürde.» Viele Konsumenten liessen sich erst dann auf ein Zahlungsmittel ein, wenn es bei allen wichtigen Läden akzeptiert werde, so Dietrich.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.