Frauen in der Migros-Generaldirektion: eine rare Erscheinung. Eine Frau, die nicht als M-Eigen­gewächs, sondern von aussen in die oberste Riege aufsteigt: hoher Seltenheitswert. Als Sarah Kreienbühl per Anfang 2018 in der Generaldirektion des Migros-Genossenschafts-Bundes (MGB) Einzug hielt, war das entsprechend eine kleine Sensation.

Jetzt zeigt sich: Kreienbühl, die vom Hörgerätehersteller Sonova kam und nun in der MGB-Generaldirek­tion für Personal, Kommunikation, Kultur und Freizeit zuständig ist, ist für die Migros auch aufgrund ihrer Herkunft ein Gewinn. So zeichnet die begeis­terte Bergsteigerin und Rennvelofahrerin zusätzlich als Präsidentin ­einer neuen Migros-Firma namens Mi­senso.