Die Wahl des Nachfolgers von Herbert Bolliger an der Spitze des Migros-Konzerns ist in der heissen Phase. Nachdem der Nominations-Auschuss in den letzten Tagen getagt hat, trifft sich die Migros-Verwaltung Donnerstag und Freitag nächster Woche zur abschliessenden Sitzung und zur Wahl des Konzernchefs.

Getagt wird ausnahmsweise nicht auf dem Migros-eigenen Landgut Gubel bei Rapperswil-Jona, weil die Liegenschaft umgebaut wird. Nach der VR-Sitzung vom 17. März soll dann die Öffentlichkeit über die Bolliger-Nachfolge informiert werden, heisst es.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Emmi-Chef Urs Riedener im Gespräch

Als Kronfavorit gilt intern Jörg Blunschi, Leiter der Migros–Genossenschaft Zürich.  Gemäss Insidern geniesst Blunschi die Unterstützung der Migros-Genossenschaften, die fast die Hälfte der Stimmen im Verwaltungsrat stellen. Als zweiter auf der Topliste steht offenbar Fabrice Zumbrunnen, Leiter des Departement Human Resources, Kulturelles und Freizeit. Mit 47 Jahren wäre er der jüngste Migros-Chef der Geschichte.

Mit dem Such-Mandat war Headhunter Armin Meier von Boyden Switzerland betraut. Auf seiner Longlist stand auch Emmi-Chef Urs Riedener, der vor seinem Wechsel zum Milchverarbeiter als Migros-Marketingchef agierte. Die externe Lösung Riedener hat gemäss zwei Quellen dankend abgesagt.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.