Die Migrosbank schliesst die Weitergabe der von der Schweizerischen Nationalbank (SNB) auferlegten Negativzinsen an ihre Privatkunden nicht kategorisch aus. Diesen Schritt ziehe die Bank dann in Erwägung, sollte die Negativzinspolitik noch länger andauern oder sofern die SNB eine weitere Senkung der Zinsen beschliesst, erklärte CEO Harald Nedwed in einem Interview mit der Westschweizer Zeitung «Le Temps». Aktuell sei die Weitergabe der Negativzinsen aber noch nicht vorgesehen.

Laut Nedwed machten sich heute im Schweizer Retail Banking viele Marktteilnehmer Überlegungen zu dieser Thematik. Sollte es zu einer Weitergabe von Negativzinsen kommen, werde dies aber in moderaten Schritten und ab einem bestimmten Guthaben, beispielsweise ab 100'000 Franken auf einem Konto, geschehen.

(awp/cfr/gku)