Der Musikkonzern Warner Music ist an einen amerikanischen Milliardär verkauft worden. Der Investor Len Blavatnik setzte sich mit einem Gebot von 8.25 Dollar je Aktie durch, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Kaufpreis liegt bei 3,3 Milliarden Dollar.

Davon entfallen nach bisherigen Informationen knapp zwei Milliarden auf Schulden. Die Aktie hatte am Donnerstag bei 7.90 Dollar geschlossen.

Warner Music - musikalische Heimat von Künstlern wie Seal, James Blunt, Bruno Mars oder die Bee Gees - kämpft mit hohen Kosten und der Abwanderung des Musikgeschäfts ins Internet. Immer wieder spekuliert wurde auch über ein Gebot von Warner Music für den schwächelnden britischen Konkurrenten EMI. Mit den Milliarden Blavatniks könnte ein solches Szenario Realität werden.

Der 53-jährige Blavatnik war in den 70er Jahren von Russland in die USA ausgewandert. Reich machten ihn vor allem Investitionen in die russische Wirtschaft nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion. In der aktuellen Reichen-Rangliste des US-Magazins "Forbes" belegt Blavatnik den 80. Platz mit einem geschätzten Vermögen von 10,1 Milliarden Dollar.

Anzeige

(laf/sda)