Mit einem Riesenauftrag über 234 Mittelstreckenjets bekommt der europäische Flugzeugbauer Airbus auf dem wachsenden indonesischen Markt einen Fuss in die Tür. Die Bestellung der indonesischen Fluglinie Lion Air von Fliegern der A320-Familie umfasst auch 109 Stück der neuen sparsamen A320neo sowie 65 A321neo, wie Airbus.

Nach Listenpreisen hat der Auftrag ein Volumen rund 18,5 Milliarden Euro, allerdings sind bei solchen Bestellungen erhebliche Nachlässe üblich. Unterschrieben wurde die Order im französischen Präsidentenpalast, wo Präsident Francois Hollande die Chefs der EADS-Tochter und von Lion Air empfing.

Nach Boeing jetzt Airbus

Airbus-Vertriebschef John Leahy betonte in einer Telefonkonferenz nach der Bekanntgabe des Deals die Bedeutung des südostasiatischen Marktes: «Wir wollten immer ein grosser Akteur in Indonesien mit seinen 17'000 Inseln und 240 Millionen Menschen sein», sagte er. «Boeing war dort für eine lange Zeit dominant und ich glaube, es ist wichtig, dass wir mit Flugzeugen wie der A320neo in diesen Markt hineinkommen.»

Anzeige

Lion Air hatte vor gut einem Jahr über 230 Exemplare des Boeing-Typs 737 bestellt. Die Order hatte nach Listenpreis einen ähnlichen Wert wie die jetzige Airbus-Bestellung.

Auch Lufthansa und Turkish Airlines ordern

Für Airbus lief das Jahr 2013 bislang sehr gut: Bereits vergangene Woche hatte das Unternehmen zwei Grossaufträge für die A320-Familie bekommen. Am Donnerstag gab der Aufsichtsrat der Lufthansa grünes Licht für die Bestellung von zwei doppelstöckigen Airbus A380 sowie 100 Mittelstreckenfliegern der A320-Familie.

Einen Tag später orderte die Fluggesellschaft Turkish Airlines mindestens 82 Exemplare der Mittelstreckenmaschinen. Zusammen lag das Volumen nach Listenpreisen bei gut 15 Milliarden Euro.

(tke/tno/aho/sda)