Der italienische Brillenhersteller Luxottica und der französische Brillenglasproduzent Essilor haben sich auf eine Fusion im Volumen von etwa 46 Milliarden Euro (49 Milliarden Franken) geeinigt.

Der gemeinsame Umsatz werde 15 Milliarden Euro (16 Milliarden Franken) betragen und von mehr als 140'000 Mitarbeitern in über 150 Ländern erwirtschaftet werden, teilten beide Firmen mit.

Angeblich «grosse Vorteile» für Kunden

Die Delfin-Holding von Luxotticas Gründer Leonardo Del Vecchio solle im Zuge der Transaktion je Luxottica-Anteil 0,461 Essilor-Aktien erhalten. «Die Hochzeit zwischen zwei Schüsselunternehmen in ihren Branchen wird dem Markt, den Angestellten und insbesondere all unseren Kunden grosse Vorteile bringen», erklärte Del Vecchio.

(sda/tno/chb)

Anzeige